nothing loading cuckoockock

DENGLER – FREMDE WASSER – absoluter Quotensieger und tolle Kritiken!

Montag, 14.5.2018: Selten sind zahlreiche positive Kritiken und Zuschauerquote im deutschen Fernsehen so vereint: Mit 5,5 Mio. Zuschauern und 19.2% Marktanteil (7,7%, 14-49 Jahre) ließ der von Rick Ostermann inszenierte Politthriller u.a. mit Ronald Zehrfeld und Birgit Minichmayr nach dem Drehbuch von Lars Kraume nach dem Bestseller von Krimipreisträger Wolfgang Schorlau die Konkurrenz mit großem Abstand hinter sich. Der Film ist noch bis 12.8.2018 in der ZDF-Mediathek zu sehen:

Zum FILM in der ZDF-Mediathek (bis 12.8.2018)

Thriller nach dem gleichnamigen Roman von Krimipreisträger Wolfgang Schorlau vom preisgekrönten Drehbuchautor Lars Kraume

Zum Trailer bitte anklicken!

Zum Film in der ZDF-Mediathek (bis 12.8.2018)

Dengler – Fremde Wasser – Ronald Zehrfeld, © 2018, ZDF/Bavaria/CCE

„Dengler ist unser Don Quichotte im Kampf mit den Windmühlenflügeln der Welt.“ Die Welt

… ein Sog, ein Strudel, explosiv in jeder Hinsicht … präzise Dialoge, scharf gezeichnete Milieus, handfeste Action, perfektes Timing … wieder erstklassig besetzt … kurzweilig und intelligent … eine der besten Marken des ZDF“ –  Stuttgarter Zeitung

„ … ein nahezu perfekter TV-Thriller, intelligent gebaut, top besetzt und auch filmisch ohne Fehl & Tadel … Die Überführung des Täters ist in jeder Hinsicht meisterlich (auf)gelöst. … So ist „Dengler“ auf einem guten Weg, zu einer der besten Fiction-Marken des ZDFs zu werden.“ (tittelbach.tv)

„Krimischmuckstück des ZDF … ein brillant ausgedachtes und exzellent verkörpertes Figurenkonglomerat“Blickpunkt:Film

„Top-Tipp: Raffiniert. Kernig, kantig, cool – Zehrfeld ist wieder mal eine Wucht.“ – TV Direkt

„Fesselnder Krimiplot vor brisantem Hintergrund … ein durchweg spannender Euro-Politthriller, der gut unterhält und dabei auf etwas Tiefgang nicht verzichtet.“ – TV Spielfilm

„Tipp: Sehenswert, hochkarätig besetzt“ – Süddeutsche Zeitung

„Die ZDF-Produktion wartet gegen Ende mit einer Wendung auf, die selbst erfahrene Krimigucker überraschen dürfte.“ – Prisma, TV Direkt

„Tipp: Ein starker Politthriller, der den internationalen Vergleich nicht scheuen muss.“ – Gong, Hörzu

Der aktuelle Fall von Ex-BKA-Zielfahnder und Privatermittler Georg Dengler (Ronald Zehrfeld) kreist um Machenschaften eines internationalen Konzerns und Wasserprivatisierung in Griechenland. Plötzlich befindet Dengler sich mitten in einem globalen Machtkampf um das Lebenselixier Wasser, einem Milliardengeschäft, in dem es um Leben und Tod geht.

u.a. mit Ronald Zehrfeld, Birgit Minichmayr, Max von Pufendorf, Rainer Bock, Oliver Masucci, Thekla Reuten, Michael Sideris, Alexis Georgoulis, Frida-Lovisa Hamann, Frank Röth, Petros Zampakas, Vassilis Koukalani u.a. und als Gast Clemens Schick
Drehbuch  Lars Kraume nach dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Schorlau ٠ Regie  Rick Ostermann  ٠ Kamera  Heinz Wehsling ٠ Schnitt  Andreas Radtke ٠ Szenenbild  Olaf Schiefner ٠ Kostümbild  Christian Binz ٠ Maskenbild  Irmela Osswald Maike Heinlein٠ Regieassistenz Annette Gosewinkel ٠ Casting  Siegfried Wagner ٠ Sounddesign  Stefan Soltau ٠ Mischung  Björn Wiese ٠ Musik  Christoph M. Kaiser, Julian Maas ٠ Aufnahmeleitung  Esther Fischer ٠ Produktionsleitung  Frank Lübke ٠ Herstellungsleitung  Sascha Ommert ٠ Redaktion  Elke Müller ٠ Produzenten  Raoul Reinert und Oliver Vogel
Eine Produktion der Bavaria Fiction in Zusammenarbeit mit der Cuckoo Clock Entertainment im Auftrag des ZDF

Weitere Kritiken:

„Sehenswert, hochkarätig besetzt“ – Focus

„Top-Tipp des Tages: Brisant und brandaktuell, regt zum Nachdenken an.“ – Fernsehwoche, TV 14 

„Packend erzählt. Regt zum Nachdenken an.“ – TV Movie

„Tipp des Tages: Ausgefeilter Plot um ein hochaktuelles Thema. Wieder einmal ist es eine große Freude, Ronald Zehrfeld zuzusehen.“ – TV Digital

„Birgit Minichmayr ist der Grund, sich den Film anzuschauen.“ – Frankfurter Rundschau

„Spannender Thriller mit politischer Relevanz.“ – Hamburger Abendblatt

 „Regisseur Ostermann zeigt Gespür für großes Kino.“  – Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Spannende Fernsehunterhaltung mit Anspruch aus Deutschland, keine Selbstverständlichkeit.“ – Schwäbische Zeitung

„Lars Kraume und Rick Ostermann setzen uns gekonnt einen Thriller vor, der vielleicht sogar internationales Format erhalten könnte, gäbe es mehr Zeit und Raum für die Figuren und die politischen Hintergründe, als neunzig Minuten hergeben, in die hier alles zu stauchen ist. … Gerne mehr davon.“ – Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Dengler ist einer der besten Männer des ZDF.“ Stuttgarter Nachrichten

„Spannendes Fernsehstück mit politischer Brisanz.“ Kraichgau Stimme

Dieses eigenwillige Duo agiert meilenweit entfernt vom deutschen Fernsehkrimi-Mainstream – Sehenswert und hochkarätig besetzt.“ – dpa

„Spannend und aktuell“ –  tz, Abendzeitung 

„Ein vielschichtiger Politthriller mit meisterlicher Dramaturgie.“ – Lea

„… erneut ein packender Polit-Thriller … mit einer verblüffenden Auflösung … Raffinierte Plots … Schnörkellos … die Spannungsdramaturgie stimmt, heraus kommt Krimiunterhaltung mit Tiefgang.“ Donaukurier

„Film-Tipp: Spannende Unterhaltung. Erklärt sehr gut Hintergründe“ – Mein TV & Ich

Spannung vor toller Kulisse“ – Mein TV Magazin und TV für Mich.

Spielt ein packendes Szenario durch.“ – Hörzu

„Tipp: Spannend und actionreich – Super TV, Die Zwei

Top Thriller-Reihe“ – TV Hören und Sehen

„Überzeugend. Die ZDF-Produktion wartet gegen Ende mit einer Wendung auf, die selbst erfahrene Krimigucker überraschen dürfte.“ Teleschau

„Packende Spannung“ – TV Für Mich

Die bisherige Dengler-Trilogie gibt es auf DVD oder bei amazon, iTunes oder Sky Go!


NDR-Comedyserie JENNIFER u.a. mit Klaas Heufer-Umlauf und Olli Dittrich auf amazon prime & DVD!

2017 NDR/SHE/Eichholz Film, M.v.d. Mehden

JENNIFER – Sehnsucht nach was Besseres – Staffeln 1 und 2 auf amazon prime oder DVD!

Pressezitate zur Ausstrahlung am 2. und 4.1.2018

„Hamburger Humorschule … eine charmante Verlierer-Soap, die überraschende Weisheit entfaltet“ (Süddeutsche Zeitung)

„Niemand in Deutschland verwandelt sich so in seine Charaktere wie Olli Dittrich – und immer träumen kleine Leute kleine Träume … Auch hier sind es Gesten, Blicke und falsch aufgeschnappte Redewendungen, die das Zuschauen zu einem kurzweiligen Vergnügen machen.“ (Spiegel Online)

„Aberwitzige Dialoge … mit der Mini-Serie ist dem NDR eine Perle komischer Unterhaltung geglückt. Die liebevolle Verballhornung eines niedersächsischen Provinzkaffs besticht durch großartige Dialoge, lebensnahe Mundart und viel Witz auf wenig Raum.“ (Neue Osnabrücker Zeitung)

„Die Charaktere sind auch in der zweiten Staffel wieder wunderbar komisch inszeniert … Zwischen Schnittchen, Pommes, Frikadellen und Gewürzgurken mit Mayo und Senf geht es überspitzt und überzeichnet zu … allein wegen der befremdlichen Tanzschritte von Klaas Heufer-Umlauf lohnt sich das Einschalten“ (SHZ)

„Beobachter des Alltags, der norddeutschen Spezialitäten – das alles gepaart mit Wortwitz und von Jessen passend in Szene gesetzt.“ (Boyens Medien)

Wie schon in der ersten Staffel wird unter der Regie von Lars Jessen auch Olli Dittrich wieder mit dabei sein; Klaas Heufer-Umlauf wird eine neue Rolle spielen. Die Drehbücher stammen wieder von den Deutschen Radiopreisträgern Andreas Altenburg und Harald Wehmeier, die für NDR2 in der Vergangenheit lange Jahre die Radiocomedy „Frühstück bei Stefanie“ verantworteten. In den neuen Folgen bekommt Jennifer es mit einem neuen Chef zu tun. Der heißt Ingo (Klaas Heufer-Umlauf) und übernimmt den Laden vom von Olli Dittrich gespielten Dietmar, der sich den Haarsalon offenbar nicht ganz rechtmäßig unter den Nagel gerissen hatte. Ingo dagegen zieht es als verglühtes One-Hit-Wonder in die Hamburger Vorstadt zurück.
Dass Klaas Heufer-Umlauf, der den Ingo verkörpert, einst tatsächlich eine Ausbildung zum Friseur machte, prädestiniert ihn für diese Rolle. Jennifer wird unterdessen erneut von Katrin Ingendoh verkörpert und betrachtet sich selbst in den neuen Folgen schon als Managerin ihres neuen Vorgesetzten. Gemeinsam mit Melli (Laura Lo Zito) träumt sie vom ganz großen Glamour. Getratscht wird unter anderem darüber in Oma Margrets (Doris Kunstmann) Imbiss „Futterluke“.
Produziert wurden die neuen Folgen von der Eichholz Film GmbH (Lars Jessen & Sebastian Schultz) im Auftrag des NDR. Ausführender Produzent ist Raoul Reinert. Die Redaktion haben Christoph Pellander und Diana Schulte-Kellinghaus inne. Vor der Kamera von Kristian Leschner haben u.a. Annika Martens, Ulrich Bähnk, Wilfried Dziallas, Angelika Thomas und Brigitte Janner weitere Rollen übernommen.

 

Hier klicken für alle Folgen mit Backstage-Doku in der ARD-Mediathek!

Am 2. und 4.1.2018 jeweils ab 22:30 Uhr hatte der NDR die Comedyserie „Jennifer – Sehnsucht nach was Besseres“ mit drei neuen Folgen und einer Backstage-Doku  fortgesetzt: Der Hochzeitstag, Der Beautykanal und Comfort Lingerie. Der Hairbeamer und Die Eventmanagerin lief am 20.12.2017 um 23:15 und 23:40 Uhr, Die Maklerin wurde am 21.12.2017 um 00:10 Uhr im NDR wiederholt.


JENNIFER für den JUPITER AWARD 2018 nominiert!

Klaas Heufer-Umlauf (als Ingo), Katrin Ingendoh (als Jennifer), Oli Dittrich (als Dietmar Brehme), © 2017, NDR, Marion v.d. Mehden

Stimmen Sie hier http://bit.ly/2BZiOqe ab für die zweite Ministaffel mit norddeutschem Herz „JENNIFER – Sehnsucht nach was Besseres“ von Regisseur und Produzent Lars Jessen und den Autoren Andreas Altenburg & Harald Wehmeier u.a. mit Katrin Ingendoh, Klaas Heufer-Umlauf und Olli Dittrich. Redakteur Christoph Pellander und Diana Schulte-Kellinghaus. Ausführender Produzent Raoul Reinert.

Der JUPITER AWARD, Deutschlands größter Publikumspreis für Kino und TV, wird seit 1979 jährlich von TV SPIELFILM und CINEMA verliehen.

Pressezitate:
„Hamburger Humorschule … eine charmante Verlierer-Soap, die überraschende Weisheit entfaltet“ (Süddeutsche Zeitung)
„Niemand in Deutschland verwandelt sich so in seine Charaktere wie Olli Dittrich – und immer träumen kleine Leute kleine Träume … Auch hier sind es Gesten, Blicke und falsch aufgeschnappte Redewendungen, die das Zuschauen zu einem kurzweiligen Vergnügen machen.“ (Spiegel Online)
„Aberwitzige Dialoge … mit der Mini-Serie ist dem NDR eine Perle komischer Unterhaltung geglückt. Die liebevolle Verballhornung eines niedersächsischen Provinzkaffs besticht durch großartige Dialoge, lebensnahe Mundart und viel Witz auf wenig Raum.“ (Neue Osnabrücker Zeitung)
„Die Charaktere sind auch in der zweiten Staffel wieder wunderbar komisch inszeniert … Zwischen Schnittchen, Pommes, Frikadellen und Gewürzgurken mit Mayo und Senf geht es überspitzt und überzeichnet zu … allein wegen der befremdlichen Tanzschritte von Klaas Heufer-Umlauf lohnt sich das Einschalten“ (SHZ)
„Beobachter des Alltags, der norddeutschen Spezialitäten – das alles gepaart mit Wortwitz und von Jessen passend in Szene gesetzt.“ (Boyens Medien)


DENGLER-Trilogie ab 1.12.17 auf DVD! Die schützende Hand in der ZDF-Mediathek

Die ersten drei Dengler-Verfilmungen der Roman-Bestseller von Krimipreisträger Wolfgang Schorlau von Film-, Fernseh- und Grimmepreisträger Lars Kraume für das ZDF u.a. mit Ronald Zehrfeld, Birgit Minichmayr, Rainer Bock, Jannis Niewöhner, Tom Wlaschiha und Jürgen Prochnow erscheinen am 1.12.2017 auf DVD: „Die letzte Flucht“, „Am zwölften Tag“ und „Die Schützende Hand“.

Die Schützende Hand ist aktuell noch in der ZDF-Mediathek zu sehen.

Dengler – Fremde Wasser (AT) befindet sich in der Postproduktion und wird 2018 im ZDF ausgestrahlt.

Dengler ist eine Produktion der Bavaria Fiction in Zusammenarbeit mit Cuckoo Clock Entertainment im Auftrag des ZDF (Red. Elke Müller). Produzenten sind Raoul Reinert und Oliver Vogel.


DENGLER – DIE SCHÜTZENDE HAND am Mo., 6.11. um 20:15 Uhr im ZDF und ab sofort in der Mediathek

FILM, TRAILER & MAKING OF ab sofort in der ZDF-Mediathek! (bitte klicken!)

Tom Wlaschiha & Ronald Zehrfeld (2017, ZDF/Bavaria/CCE, Julia Terjung)

Verfilmung des #1-Bestsellers von Wolfgang Schorlau: ein hochbrisanter Fall vor dem Hintergrund der NSU-Mordserie. Das Drehbuch schrieb und Regie führte der mehrfache Film-, Fernseh- und Grimmepreisträger Lars Kraume. Neben Filmpreisträger Ronald Zehrfeld und Birgit Minichmayr spielen u.a. Jürgen Prochnow, Tom Wlaschiha, Rainer Bock, Götz Schubert, Leonard Lansink und Aykut Kayacik.

„Dengler – Die schützende Hand“ ist eine Produktion der Bavaria Fiction in Zusammenarbeit mit Cuckoo Clock Entertainment im Auftrag des ZDF. Produzenten sind Raoul Reinert und Oliver Vogel. Die Redaktion liegt bei Elke Müller.

Der beste deutsche Politthriller des Jahres“ – quotenmeter

Kluge, mutige TV-Unterhaltung“ – TV Digital

Spannender Politreißer mit aktuellem Bezug“ – TV Today

Bemerkenswert detaillierte und faktenreiche Lehrstunde über den NSU-Fall“ – TV Spielfilm

„Aufregendes und hochklassiges Fernsehen ist das allemal, das – selten genug! – bundesrepublikanische Realität in die Krimiwelt der Öffentlich-Rechtlichen eindringen lässt.“Blickpunkt:Film

Treffsicherer Thriller“ – Stern

Experiment gelungen: kluge und provokante Spekulation.“ – TV direkt

Spannend, rau und sehr beunruhigend.“ – TV Movie

Stellt wichtige Fragen nach Ungereimtheiten“ – Mein TV & ich

Anregende, detaillierte NSU-Spekulation“Nur TV

Packender Polit-Thriller“TV für mich

Starke Bestsellerverfilmung“ – TV Schlau

„Stellt wichtige Fragen nach Ungereimtheiten“ Auf einen Blick

„Filmtipp des Tages“Fernsehwoche

„Anregende, detaillierte NSU-Spekulation“Gong

„Packender Fall mit brisanter Thematik“Super TV

„… gewagt, erschreckend in seiner Evidenz und ein Top-Scenario für einen Politthriller. … Die Argumentation, Vorlage war wie immer bei dieser Reihe ein Roman von Wolfgang Schorlau, ist bestechend, die dramaturgisch-filmische Auflösung ebenso. Selten wurden Akten in einem Fernsehfilm so lebendig und anschaulich umgesetzt. Auch ein Verdienst der Dialoge und des aufregenden Duos. Wie beunruhigend das Doppelspiel der Inlandsgeheimdienste ist, darf/muss jeder für sich selbst entscheiden.“ – tittelbach.tv 

Der Auftrag kommt von einem Unbekannten am Telefon: Ex-BKA-Zielfahnder und Privatermittler Georg Dengler (Ronald Zehrfeld) soll herausfinden wie Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt ums Leben kamen. War es wirklich ein Selbstmord? Welches Motiv hat der Auftraggeber? Ohne die in Amsterdam untergetauchte Hacker-Aktivistin Olga Illiescu (Birgit Minichmayr) kommt Dengler nicht weiter. Er braucht NSU-Akten, die auf dem Server des Bundeskriminalamts liegen.
Beraten von seinem Mentor Dr. Schweikert (Jürgen Prochnow) und mit Hilfe von LKA-Mann Marius Brauer (Tom Wlaschiha) rekonstruieren Dengler und Olga die Vorkommnisse im und um das Wohnmobil in Eisenach-Stregda. Es tauchen immer neue Widersprüche auf. Unglaubliche Ermittlungspannen und Verstrickungen zwischen örtlicher Polizei, Verfassungsschutz und BKA treten zu Tage.
Dengler erinnert das an die Zeit, als Dr. Müller (Rainer Bock), BKA-Chef, und Harry Jäger (Leonard Lansink), Denglers Gegenspieler beim Verfassungsschutz, ihn aus dem BKA gedrängt hatten. Damals, 2004, nach dem Nagelbombenanschlag des NSU in Köln. Der Buchhändler Tufan Basher (Aykut Kayacik) hatte Dengler seinerzeit beauftragt. Sein Laden war bei dem Attentat zerstört worden, und trotzdem wollte die Polizei die Tat mit der PKK und ihm in Zusammenhang bringen. Dengler konnte nicht helfen und bis heute lässt ihn diese Niederlage nicht los.
Dengler, Olga und Marius Brauer tauchen in die Untiefen des NSU-Komplexes und das Netzwerk von Staatsschützern und Neofaschisten ein. So tief, dass sie nicht bemerken, dass die vermuteten Drahtzieher sie selbst ins Visier genommen haben.

Quoten bei Erstausstrahlung im ZDF:
Dengler – Die schützende Hand (Mo., 6.11.2017): 3,88 Mio. Zuschauer und 12,3 % MA. (14-49 Jahre 0,61 Mio. und 5,9%)
Dengler – Die letzte Flucht 2015 (Mo., 20.4.2015): 5,88 Mio. Zuschauer und 18,5 % MA. (14-19 Jahre 1,04 Mio. und 9,2%)
Denglger – Am zwölften Tag 2016 (Mo., 14.3.2016): 5,2 Mio. Zuschauer und 15,2 % MA (14-49 Jahre 0,98 Mio. und 8,3%)

 


Lars Kraumes‘ DENGLER – DIE SCHÜTZENDE HAND Kinopremiere Filmfest Hamburg am Mo., 9.10. um 21:30 Uhr / TRAILER

Tom Wlaschiha & Ronald Zehrfeld (2017, ZDF/Bavaria/CCE, Julia Terjung)

TRAILERLINK (Bitte klicken!)

Die Verfilmung nimmt im CinemaxX 3 im Rahmen der 16:9-Reihe des Filmfests Hamburg im Wettbewerb um den Hamburger Produzentenpreis teil. Eine Ausstrahlung im ZDF folgt am Mo., 6.11.2017. DENGLER ist eine Produktion der Bavaria Fernsehproduktion in Zusammenarbeit mit Cuckoo Clock Entertainment im Auftrag des ZDF. Produzenten sind Raoul Reinert und Oliver Vogel. Die Redaktion liegt bei Elke Müller.

Kluge, mutige TV-Unterhaltung“ – TV Digital

Spannender Politreißer mit aktuellem Bezug“ – TV Today

Bemerkenswert detaillierte und faktenreiche Lehrstunde über den NSU-Fall“ – TV Spielfilm

Experiment gelungen: kluge und provokante Spekulation.“ – TV direkt

Spannend, rau und sehr beunruhigend.“ – TV Movie

Stellt wichtige Fragen nach Ungereimtheiten“ – Mein TV & ich

Anregende, detaillierte NSU-Spekulation“Nur TV

Packender Polit-Thriller“TV für mich

Starke Bestsellerverfilmung“ – TV Schlau

„… gewagt, erschreckend in seiner Evidenz und ein Top-Scenario für einen Politthriller. … Die Argumentation, Vorlage war wie immer bei dieser Reihe ein Roman von Wolfgang Schorlau, ist bestechend, die dramaturgisch-filmische Auflösung ebenso. Selten wurden Akten in einem Fernsehfilm so lebendig und anschaulich umgesetzt. Auch ein Verdienst der Dialoge und des aufregenden Duos. Wie beunruhigend das Doppelspiel der Inlandsgeheimdienste ist, darf/muss jeder für sich selbst entscheiden.“
tittelbach.tv – http://www.tittelbach.tv/programm/reihe/artikel-4767.html

Der Auftrag kommt von einem Unbekannten am Telefon: Ex-BKA-Zielfahnder und Privatermittler Georg Dengler (Ronald Zehrfeld) soll herausfinden wie Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt ums Leben kamen. War es wirklich ein Selbstmord? Welches Motiv hat der Auftraggeber?
Ohne die in Amsterdam untergetauchte Hacker-Aktivistin Olga Illiescu (Birgit Minichmayr) kommt Dengler nicht weiter. Er braucht NSU-Akten, die auf dem Server des Bundeskriminalamts liegen.

Ronald Zehrfeld und Jürgen Prochnow (2017 Julia Terjung, ZDF/Bavaria/CCE)

Beraten von seinem Mentor Dr. Schweikert (Jürgen Prochnow) und mit Hilfe von LKA-Mann Marius Brauer (Tom Wlaschiha) rekonstruieren Dengler und Olga die Vorkommnisse im und um das Wohnmobil in Eisenach-Stregda. Es tauchen immer neue Widersprüche auf. Unglaubliche Ermittlungspannen und Verstrickungen zwischen örtlicher Polizei, Verfassungsschutz und BKA treten zu Tage.
Dengler erinnert das an die Zeit, als Dr. Müller (Rainer Bock), BKA-Chef, und Harry Jäger (Leonard Lansink), Denglers Gegenspieler beim Verfassungsschutz, ihn aus dem BKA gedrängt hatten. Damals, 2004, nach dem Nagelbombenanschlag in Köln. Der Buchhändler Tufan Basher (Aykut Kayacik) hatte Dengler seinerzeit beauftragt. Sein Laden war bei dem Attentat zerstört worden, und trotzdem wollte ihm die Polizei die Tat anhängen. Dengler konnte nicht helfen und bis heute lässt ihn diese Niederlage nicht los.
Dengler, Olga und Marius Brauer tauchen in die Untiefen des NSU-Komplexes und das Netzwerk von Staatsschützern und Neofaschisten ein. So tief, dass sie nicht bemerken, dass die vermuteten Drahtzieher sie selbst ins Visier genommen haben.

Quoten bei Erstausstrahlung im ZDF:
Dengler – Die schützende Hand (Mo., 6.11.2017): 3,88 Mio. Zuschauer und 12,3 % MA. (14-49 Jahre 0,61 Mio. und 5,9%)
Dengler – Die letzte Flucht 2015 (Mo., 20.4.2015): 5,88 Mio. Zuschauer und 18,5 % MA. (14-19 Jahre 1,04 Mio. und 9,2%)
Denglger – Am zwölften Tag 2016 (Mo., 14.3.2016): 5,2 Mio. Zuschauer und 15,2 % MA (14-49 Jahre 0,98 Mio. und 8,3%)

 


Drehstart für ZDF-Polit-Thriller DENGLER – FREMDE WASSER

Olga (Birgit Minichmayr), Dengler (Ronald Zehrfeld), © 2017 CCE/Bavaria/ZDF – Julia Terjung

Frei nach dem Roman „Fremde Wasser“ von Bestseller-Autor Wolfgang Schorlau verfilmt das ZDF einen neuen „Dengler“-Krimi. Diese Woche haben in Berlin die Dreharbeiten begonnen. Der aktuelle Fall kreist um Machenschaften eines internationalen Konzerns, Eurokrise und Wasserprivatisierung in Griechenland.

Unter der Regie von Rick Ostermann – dessen Filme „Wolfskinder“ und „Krieg“ in Venedig ihre Festivalpremieren feiern durften – spielen neben dem Stammensemble Ronald Zehrfeld, Birgit Minichmayr und Rainer Bock die Schauspieler Thekla Reuten, Oliver Masucci, Clemens Schick, Max von Pufendorf und andere. Das Drehbuch schrieb wieder der mehrfache Film-, Fernseh- und Grimmepreisträger Lars Kraume.

Konstantinos Kolidis könnte ein wichtiger Zeuge für einen möglichen Korruptionsprozess sein. Bei einer Explosion auf einem Segelboot in einer Bucht der Peloponnes ist er jedoch vermutlich ums Leben gekommen. Allerdings werden nur die Leichen seiner Frau und seiner Tochter gefunden. Dr. Larson (Thekla Reuten), die öffentliche Wasserversorger weltweit berät, beauftragt Georg Dengler (Ronald Zehrfeld) und die Hackerin Olga (Birgit Minichmayr) mit der Überprüfung des Vorfalls. War es wirklich nur ein Unfall, wie die Polizei sagt? Stutzig macht Dengler, dass Kolidis sich gegen die Teilprivatisierung der Wasserwerke in Athen und Thessaloniki engagiert hat. Olga und er entdecken außerdem Verbindungen zu einem Bundestagsabgeordneten, dem Kolidis eine geheimnisvolle Namensliste übergeben wollte. Kurz darauf erhält die Familie des Abgeordneten nachts unliebsamen Besuch.

„Dengler – Fremde Wasser“ ist eine Produktion der Bavaria Fernsehproduktion in Zusammenarbeit mit Cuckoo Clock Entertainment im Auftrag des ZDF. Produzenten sind Raoul Reinert und Oliver Vogel. Die Redaktion liegt bei Elke Müller. Die Dreharbeiten finden noch bis 11. Oktober neben Berlin in Athen und Umgebung statt. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.

http://twitter.com/ZDFpresse

http://facebook.com/ZDF

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/dengler

Ansprechpartnerin: Dr. Birgit-Nicole Krebs, Telefon: 030 – 2099-1096;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Mainz, 13. September 2017

ZDF Presse und Information


JENNIFER in der Postproduktion und im Winter im NDR: 3 neue Folgen der mit Katrin Ingendoh und den Gästen Klaas Heufer-Umlauf und Olli Dittrich

v.l.n.r. NDR-Redakteur Christoph Pellander, Regisseur/Produzent Lars Jessen, Darsteller Klaas Heufer-Umlauf, Katrin Ingendoh & Olli Dittrich, Ausführender Produzent Raoul Reinert; 2017, NDR / Eichholz Film / Marion v.d. Mehden

Das „Hair & Care“ Haarstudio ist wieder geöffnet! Drei neue Folgen der NDR-Miniserie „Jennifer – Sehnsucht nach was Besseres“ werden voraussichtlich im Winter 2017 ausgestrahlt. Frisörgehilfin Jennifer (Katrin Ingendoh) bekommt einen neuen Chef – Ingo (als Gast: Klaas Heufer-Umlauf). Der ehema ige B-Promi übernimmt das „Hair & Care“ von Dietmar (Olli Dittrich) – denn der hatte sich den Salon offenbar nicht ganz rechtmäßig unter den Nagel gerissen … Die Drehbücher schrieben – wie schon für die erste Staffel – die preisgekrönten NDR 2 Comedy-Autoren Andreas Altenburg und Harald Wehmeier („Frühstück bei Stefanie“). Regisseur ist erneut Lars Jessen („Fraktus“, „Tatort“, „Dorfpunks“).

Angelpunkt der Handlung ist der Chefwechsel im „Hair & Care“: Ingo kehrt als verglühtes One-Hit-Wonder ins Hamburger Vorstadtparadies zurück. Jennifer sieht sich schon als persönliche Managerin ihres neuen Chefs. Zusammen mit Melli (Laura Lo Zito) träumt sie vom ganz großen Glamour. Aber kann Ingos angestaubter Ruhm dem „Hair & Care“ den ersehnten Auftrieb geben? Das ist natürlich auch Gesprächsthema bei Oma Margret (Doris Kunstmann) im Imbiss „Futterluke“ gegenüber.

Neben den Genannten spielen u. a. Annika Martens, Ulrich Bähnk, Wilfried Dziallas, Angelika Thomas und Brigitte Janner. Produziert wird „Jennifer – Sehnsucht nach was Besseres“ von Lars Jessen und Sebastian Schultz, Eichholz Film GmbH. Ausführender Produzent ist Raoul Reinert. Die Redaktion haben Christoph Pellander und Diana Schulte-Kellinghaus. Die ersten drei „Jennifer“-Episoden liefen erfolgreich im Dezember 2015. Sie sind auf Amazon Prime zu sehen oder als DVD erhältlich!

Andreas Altenburg und Harald Wehmeier stellten mit „Frühstück bei Stefanie“ den am häufigsten abonnierten Podcast Deutschlands und bekamen für die Comedy den Deutschen Radiopreis 2011. Wehmeier ging 2013 in den Ruhestand, von NDR Redakteur Altenburg läuft auf NDR 2 derzeit jeden Morgen um 7.17 Uhr die Radio-Comedy „Wir sind die Freeses“. Sie war im vergangenen Jahr für den Deutschen Radiopreis nominiert.Zu einem Set-Termin werden wir noch gesondert einladen.

NDR Presse und Information
Rothenbaumchaussee 132
20149 Hamburg
presse(at)ndr.de
www.ndr.de


Wie kam der Fußball nach Deutschland? DER GANZ GROSSE TRAUM im TV, per VoD oder auf DVD/Blu-ray verfügbar!

Aktuell im TV: So., 02.04. 16:45 auf 3sat / Mo., 03.04. 13:25 auf 3sat / Do. 22.06. 22:45 auf rbb Brandenburg.

Sonst auf Blu-ray/DVD oder per VoD!

Lessons of a DreamWer sich für den Small-Talk um die Fußball-Rückrunde fitmachen möchte, sollte den berührend-humorvollen Film von Sebastian Grobler über die Story, wie der Fußball nach Deutschland kam, einmal ansehen. Prominent besetzt mit Daniel Brühl, Burghart Klaussner, Justus von Dohnányi, Axel Prahl, Jürgen Tonkel, Milan Peschel u.a.
Der Film wurde dreimal zum Deutschen Filmpreis nominiert, gewann 10 internationale Preise und wurde in über 80 Länder verkauft.


©2018 Raoul Reinert